Herbst im Garten


Oktober 2017 

In den letzten Wochen, ja eher Monaten bin in recht wenig unterwegs gewesen. Zum einen war das Wetter oft nicht so schön, zum anderen ist in der näheren Umgebung derzeit nicht allzu viel Interessantes zu sehen. Da bin ich einmal mehr froh, so viel Leben vor dem Fenster zu haben. 

7./8. Oktober 2017

Seit längerer Zeit taucht in den letzten Tagen mal wieder eine Haubenmeise auf, worüber ich mich sehr freue. Die Lichtverhältnisse waren leider sehr schlecht. Ich hoffe, dass sie nun häufiger vorbei schaut.

Um den 12. Oktober herum flog nah an der Terrasse immer wieder ein Zilpzalp herum und jagte Insekten. Dabei stand er oft wie ein Kolibri in der Luft. Das habe ich leider nicht fotografieren können.

Derzeit kommen wieder zwei Spechte, Männchen und Weibchen, an die Futterstelle. Aber selten beide gleichzeitig, und wenn, verjagt der eine den anderen. Dann gibt es schon mal eine wilde Verfolgung durch den Garten. 

Während dem Weibchen den Anflug an die Knödel meistens direkt gelingt, turnt das Männchen auf der Stange herum und fliegt oft wieder davon, ohne es an die Knödel geschafft zu haben. Dafür ist er ein wahrer Kletterkünstler...

Am 18. Oktober 2017 gab es morgens sehr interessante Spinnennetze zu sehen, in denen sich der Morgentau gesammelt hatte. Die noch recht tief stehende Sonne brachte die Tautropfen zum Glänzen. 

22.10.2017: Auch Stare waren mal wieder an der Futterstelle . Der Star ist ist zum Vogel des Jahres 2018 gewählt worden.

Nachdem sich tagelang keine Haubenmeise mehr sehen ließ, kommen seit dem 26.10.2017 sogar zwei dieser hübschen Meisen an unsere Futterstelle. Allerdings sieht man selten beide gleichzeitig. Es macht ganz besonders viel Spaß, diese niedlichen und quirligen kleinen Meisen zu beobachten. Ich hoffe, dass sie einige Zeit bleiben werden. 

Immer mal wieder schauen derzeit auch Tannenmeisen vorbei. Meistens sieht man nur eine, aber es sind zwei. Wie die Haubenmeisen sehe ich sie mal tagelang gar nicht, dann sind sie wieder da und fliegen das Futterhaus oder die Futterröhre fast im Sekundentakt an. Wo mögen sie sich wohl in der Zwischenzeit aufhalten?

Blaumeisen und Kohlmeisen gehören zu den häufigsten und regelmäßigen Besuchern bei uns. Schön, dass ich eine Haubenmeise mit ihnen zusammen fotografieren konnte.

Unsere Lilli genießt am 26. Oktober die warme Sonne.

Neben den eher zeitweise zu Besuch kommenden Haubenmeisen konnte ich auch wieder Blau- und Kohlmeisen, Kleiber, Sperlinge, Rotkehlchen, Dompfaff, Buntspechte, Eichelhäher, "unsere" Türkentauben, eine Waldmaus und endlich auch mal wieder einen Igel fotografieren. 

Eichhörnchen kommen nicht mehr so oft wie vor einigen Jahren noch. Deshalb freuen wir uns immer sehr, wenn uns eins besucht. Dieses hat schon richtig lange Ohrpüschel. 

Wieder gab es seltenen Besuch: ein Bergfink hat sich am 31. Oktober an der Futterstelle eingefunden.


November 2017

06. November: Heute habe ich etwas ganz Besonderes hier an der Futterstelle fotografieren können: ein Mittelspecht hat sich für einen ganz kurzen Moment an die Futterstelle "verirrt". 

Und dann war am 06. November nach längerer Zeit mal wieder ein Kernbeißer im Garten. Er saß im Ahorn zwischen bunten Blättern und verputzte wohl Samen des Ahorns.

Einige Tage lang kam regelmäßig neben den Haubenmeisen auch eine Tannenmeise zu uns. Schon in den vergangenen Jahren waren beide Meisenarten immer mal hier, aber auch immer nur für einige Tage. Bin gespannt, wie es in diesem Herbst/Winter sein wird. 

12. November 2017:

Groß war meine Überraschung, als ich am Boden zwischen den Hausperlingen einen jungen Girlitz entdeckte. Er fiel mir auf, weil er so viel kleiner als die Spatzen ist. Leider war er nur diesen einen Tag da. Aber ich habe mich über diese seltene Beobachtung sehr gefreut.

19. November 2017: Späte Mönchsgrasmücken im Garten

Plötzlich sah ich aus dem Spindelstrauch eine Mönchsgrasmücke schauen und war sehr erstaunt. Denn es sind ja Zugvögel und eigentlich schon längst weggezogen. Noch mehr staunte ich dann zwei Tage später, als ich zwei Mönchsgrasmücken an unserer Futterstelle entdeckte, die sich sogar an den Knödelbehälter hängten. Kurz kam dann auch noch ein Männchen dazu, war aber schnell wieder verschwunden.

Bisher habe ich  diese Vögel noch nie an der Futterstelle beobachtet, obwohl sie hier im Garten  anzutreffen sind und wohl sogar brüten. Denn ich habe auch schon mal Jungvögel gesehen. Nun bin ich gespannt, wie lange sie sich noch hier aufhalten werden. 

In diesem Jahr habe ich zum ersten Mal selber Vogelfutter hergestellt. um damit die vorhandenen Kokosnüsse zu füllen. Scheint zu schmecken... Aber nicht alle Vögel scheinen so einfach mit der Kokosnuss klar zu kommen wie die Meisen und Spechte. Für die Stare ist es ein Balanceakt mit "Abrutschproblemen"...

26. November 2017: Starenbesuch 

In den letzten Tagen kommen Stare zu Besuch, wunderschöne Vögel. Wie ihr Gefieder glänzt und glitzert! Und es ist nicht einmal ihr Pracht-, sondern ihr Schlichtkleid.

Auch Hauben- und Tannenmeise kommen immer noch regelmäßig.

Sehr freue ich mich auch über mehrere Dompfaffe, die seit ein paar Tagen kommen. Zwei haben wir häufiger hier, aber so eine große Anzahl ist schon etwas Besonderes. Bisher ist es mir leider nicht gelungen, sie zu zählen.

 

 

Zu den Stammbesuchern gehören weiterhin Kohl- und Blaumeisen in großer Zahl, Sumpfmeisen, Buch- und Grünfinken, Heckenbraunellen, Amseln, Rotkehlchen, Kleiber, viele Haussperlinge, zwei Buntspechte, ♂ und ♀, Türkentauben.

26. November 2017: Mönchsgrasmücke im Sonnenschein, der in diesem Herbst leider eher eine Besonderheit ist. 

27. November 2017: Die beiden Mönchsgrasmücken sind noch da!  Gestern konnte ich sie ja endlich mal bei Sonnenlicht fotografieren. Heute regnet es wieder den ganzen Tag, und so reicht das Licht eher nur für Belegfotos. Dafür habe ich beide Grasmücken erwischt, was bisher nicht so oft gelungen ist. 

29. November 2017: die letzten Aufnahmen von den beiden Mönchsgrasmücken. Die folgende kalte Nacht und der erste Schnee des Jahres haben sie nun wohl doch weiter nach Süden ziehen lassen - schade...

29. November 2017: Badespaß bei den Staren.

Immer wieder fällt ein Trupp bei uns ein, und er scheint immer größer zu werden. Heute schien endlich mal wieder die Sonne, und das genossen sie sichtbar mit einem Bad in der Schale, die eigentlich zum Trinken aufgestellt ist. 

Auch sonst macht es mir viel Spaß, die Stare zu beobachten und zu fotografieren. Denn auch im Schlichtkleid haben sie ein wunderschönes Gefieder, besonders im Sonnenschein.