Winter im Garten


Dezember 2017

Nach wie vor herrscht viel Betrieb an unserer Futterstelle. Nachdem schon Ende November etwas Schnee gefallen war, der aber ganz schnell wegtaute, kommen eher noch mehr Vögel zu uns. 

Ein Kernbeißer schaut immer mal kurz vorbei, auch ein Eichelhäher, der aber bei der kleinsten wahr genommenen Bewegung wieder davon fliegt, sich aber hinten im Garten aufhält und nach Nahrung sucht.

Das Rotkehlchen hat dagegen wenig Scheu vor uns Menschen. Auch Dompfaffe, von denen uns derzeit einige besuchen, sind nicht allzu scheu. 

Hauben- und Tannenmeise kommen weiterhin sporadisch vorbei. Die Mönchsgrasmücken sind aber definitiv weiter gezogen. 

Und immer wieder, mehrmals täglich, fällt ein Trupp Stare an der Futterstelle ein. Das ist eine recht zänkische Bande. Aber wir freuen uns, dass der Vogel des Jahres 2018 recht zahlreich zu uns kommt.  

Am 9. und 10. Dezember hat es geschneit. Leider war es immer nur so um die null Grad, so dass es schnell wieder taute. Aber es reichte, um die Vögel auch mal im Schnee zu fotografieren.

Besonders lustig zu beobachten: am 9. Dezember  stürmten Stare das Futterhaus - keine Ahnung, wie viele drin und drum herum waren... Es ging immer hin und her, und man zankte sich ordentlich um die besten Plätze.

Vögel im Schnee - nun brauchen sie die Futterstelle noch dringender.

Verschneit - leider nur für ein paar Stunden...

13. Dezember 2017: Das Wetter will und will nicht besser werden... Der Schnee war leider nur ein kurzes Vergnügen, statt dessen ist es wieder recht mild, an die 10 Grad. Die Luft ist meistens so feucht, dass das Futter an den Öffnungen der Silos auch feucht wird und klumpt.  

 

Ab und zu zeigt sich ein Kernbeißer am Futterhaus. Der Starentrupp schaut fast täglich vorbei. 

14. Dezember 2017 - In den letzten Tagen hat es so viel geregnet, dass auf der Wiese richtig Wasser stand. Ein Amselweibchen nutzte das für ein Bad. Leider war das Licht für die eigentlich benötigte kurze Verschlusszeit viel zu schlecht, wie so oft an diesen grauen, verregneten Tagen.

19. Dezember 2017 - Nach längerer Zeit war mal wieder ein Grünspecht auf der Wiese

20./21. Dezember 2017 - Das Fotografieren macht nicht wirklich Spaß bei den schlechten Verhältnissen. Mehr als Belegfotos sind leider kaum möglich. Aber ich möchte ja auch dokumentieren, wer zu uns kommt. 

Eine Tannenmeise schaut weiterhin hin und wieder vorbei. Schwanzmeisen waren lange nicht mehr hier, ihr aktueller Besuch war nur sehr kurz. Kaum entdeckt, hatte ich gerade Zeit für ein paar Fotos bei leider nach wie vor schlechtem Licht und Regen.

Die Spatzenbande hält sich immer hier in der Umgebung auf.

26. Dezember 2017: ein sehr trauriges Ereignis...

Eine unserer beiden Türkentauben ist tot. Sie wurde von einem Sperber gejagt, flog vor unsere Terrassentür und blieb davor liegen. Erst da entdeckte ich den Sperber, er saß neben der Taube. Als er mich sah, flog er weg. Die Taube ist dann quasi in meinen Händen gestorben, und ich bin sehr traurig. Die beiden, von uns Fritzi und Franzi genannt, saßen meistens erst mal eine Weile auf dem Futterhaus und guckten und guckten, das war einfach immer zum Lachen. 

Heute morgen saßen sie auch wieder dort, dann sah ich plötzlich Federn herum fliegen, und im nächsten Moment knallte es. Ich habe zunächst gar nicht realisiert, was los war, dachte, die dritte Taube wäre dazu gekommen. Die wird meistens von Fritzi und Franzi, womöglich ihren Eltern, vertrieben. Dann erst sah ich den Sperber auf der Terrasse sitzen, keine zwei Meter von mir entfernt.

Das Türkentaubenpaar habe ich zum 1. Mal Ende Oktober 2016 fotografiert, obwohl es mir vorkommt, als wären sie seit Jahren hier.


Januar 2018

Nachdem ja am 26. Dezember 2017 eine der beiden Türkentauben leider durch einen Sperberangriff verendet war, waren Anfang Januar zu unserer Freude erst wieder zwei und am 5. Januar sogar drei Türkentauben am Futterhaus, die sich zunächst auch nicht gegenseitig verjagten. Ich vermute, dass es sich dabei um den verbliebenen Altvogel und zwei junge Tauben aus den Bruten von 2017 handelt. 

Sporadisch kommen Eichhörnchen zu Besuch. Danach ist das Futterhaus meistens leer gefuttert.

26. Januar 2018: Das Amselweibchen und der Regenwurm


Februar 2018

Da gab es aber lange nichts mehr aus dem Garten zu zeigen... Das Licht war leider meistens zu schlecht. Und zudem kamen keine "besonderen" Vögel mehr an die Futterstelle.

Nun kommt immer mal ein Kernbeißer zu Besuch, am 06.02. sogar drei. Es ist mir allerdings nicht gelungen, alles zusammen zu fotografieren.

Ab und zu kommen auch Erlenzeisige an die Futterstelle. Sie bleiben aber nie lange. 

Neuerdings kommt auch wieder regelmäßig ein Trupp Schwanzmeisen vorbei. Darüber freue ich mich immer besonders, denn diese kleinen quirligen Meisen mag ich sehr. Sie zu fotografieren, ist nicht so einfach, sie bleiben kaumm mal ruhig sitzen.

Ein paar Minuten wird eifrig gepickt, vor allem an dem selbstgemachten Futter, dann sind sie auch schon wieder weg. Aber derzeit kommen sie in recht kurzen Abständen immer wieder. 

Leider nur kurz war der Besuch eines Bergfinkenpaares.


März 2018

20. März 2018 - Frühlingsanfang

Welch eher unerfreuliche Überraschung: da war doch heute Morgen wieder alles weiß! Der Schnee war gestern nicht angekündigt worden. 

So suchten sich die Vögel an unserer Futterstelle heute ihr Futter im Schnee, wie eins unserer Rotkehlchen.. 

24. März 2018: Igelbesuch im Garten. Er wirkte noch recht verschlafen und war sehr hungrig. Da kam das herunter gefallene Vogelfutter gerade recht.