Haunetal, Fuldatal und Umgebung (Hessische Vorderrhön)


Das Haunetal

Die Haune entspringt im Naturpark Hessische Rhön und im Biosphärenreservat Rhön und mündet in Bad Hersfeld in die Fulda. Sie ist 66,5 km lang. Ich kenne bisher leider nur einen kleinen Abschnitt bei Müsenbach. Hier bin ich sehr gerne, ich liebe es, durch die Felder und Wiesen zu laufen. Im Gegensatz zum Ruhrgebiet ist man hier meistens allein unterwegs, was mir sehr gefällt.

Müsenbach ist ein Dorf mit nur 47 Einwohnern. Es gehört zur Marktgemeinde Haunetal.


An der Haune

Auf den Höhen um Müsenbach

Hier gehe ich sehr gerne spazieren und genieße die weiten Blicke über die Landschaft mit ihren sanften Hügeln, den Wiesen, Feldern und Wäldern. Man nennt die Rhön ja auch das "Land der offenen Fernen", was ich sehr passend finde. Das Gebiet um Müsenbach gehört zur Soisberger Kuppenrhön.


Das Haunetal im Lauf der Jahreszeiten

März 2017 in Müsenbach

Frühlingsblüher wie Krokusse, Iris, Leberblümchen erfreuen uns und die Insekten. Der Garten meiner Schwester ist sehr insektenfreundlich gestaltet, so dass es dort immer viel zu entdecken gibt.

Mai 2017 

Ich entdecke immer viele Insekten, und auch Eidechsen fühlen sich hier wohl. Diesmal bekam ich sogar Blindschleichen zu sehen.

Die beiden jungen Eidechsen (wohl vom letzten Jahr) sonnten sich und waren gar nicht scheu, eher neugierig, als ich mit dem Makroobjektiv immer näher kam. Auch die große Eidechse ließ mich recht nah heran. Aber so ganz geheuer war ihr das scheinbar nicht. Gerne verstecken die Eidechsen sich auch in einem alten Salinenstock.  

Diese beiden jungen Eidechsen schienen mich und meine Kamera sehr neugierig zu beobachten

Junge Blindschleichen

Die Vielfalt der Insekten erstaunt mich immer wieder. Oft entdecke ich Arten, die ich noch nie zuvor gesehen habe.

Aurorafalter

Zwischen Haune und Fulda: das Gelb der Rapsfelder und blühende Wiesen erfreuen Auge und Seele. Das Frühlingsgrün der Bäume und Wiesen ist für mich ganz besonders schön. Der Löwenzahl ist größtenteils schon verblüht, aber auch die Pusteblumen sind schön anzusehen.

06. bis 11. August 2017 - Sommer in Müsenbach

Schmetterlinge im Haunetal

Ein Taubenschwänzchen an Phloxblüten. Diesen kleinen Schmetterling zu fotografieren, finde ich nicht einfach, denn er ist immer in Bewegung, und das sehr sehr schnell. Kaum hatte ich ihn im Sucher gefunden, war er oft schon zur nächsten Blüte geschwirrt. Dabei erinnert er mich sehr an Kolibris. 

Grashüpfer in den Haunewiesen

Jetzt im August sind die Wiesen voll von Grashüpfern. Bei jedem meiner Schritte hüpften gleich mehrere davon. Viele werden Opfer von Wespenspinnen, deren Netze dicht an dicht in den Granhalmen hängen.

Wespenspinnen - sie gab es in großer Menge in den Haunewiesen.

28.09 - 03.10.2017  - Herbst in Müsenbach

Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass es im Unterschied zu meinem Besuch im August doch einige Insekten gab, vor allem Schmetterlinge flogen reichlich. An einem kleinen Sommerflieder waren zeitweise 6 Tagpfauenaugen

Auch Zauneidechsen konnte ich wieder fotografieren. Eine habe ich nur entdeckt, weil die Katze meiner Schwester von einer Küchenschelle stand und hineinspringen wollte.

Neuerdings kommen morgens ab und zu drei Rehe in den Garten meiner Schwester. Ihnen scheinen die Eicheln zu schmecken, die dort liegen. Sie waren aber für mich leider sehr weit weg, und es war schlechtes Licht.